Mühlenweg

Wir überqueren die Ortsstraße „Alte Heerstraße“ und gehen geradeaus durch die Straße „An der Heimbach“ in das Heimbachtal. Der schmale Fußweg führt uns von Fellen im Tal nach Werlau auf die Höhe. Dieser geschützte Landschaftsteil mit seinem natürlichen Bachlauf und Pflanzenbewuchs wird auch „Werlauer Schweiz“ genannt.

Auf der Höhe angekommen, sehen wir vor uns den Stadtteil Werlau, auf den wir zugehen. Wir kommen am Friedhof vorbei und gehen links in die „Bopparder Straße“, die wir an der zweiten Kreuzung nach rechts in die „Kirchstraße“ verlassen und gehen nach Überqueren der „Rheingoldstraße“ nach links in die „Winzer­gasse“. Hier befindet sich die erste Einkehrmöglichkeit, die „Alte Weinstube“.

Wir erreichen die alte Viehwaage, biegen rechts ab und gehen am Sportplatz vorbei auf gut ausgebauten Wirtschaftswegen den Hinweisschildern folgend bis zum Wald. Inzwi­schen sind wir fast 3 km marschiert. Jetzt geht es nur noch abwärts.

 

Wir gehen in den Wald hinein und nehmen an der „Alten Eiche“ den linken Weg, der uns bergab zur Landesstraße im Gründelbachtal führt. Wir biegen auf dieser rechts ab, um nach wenigen Metern wieder links über den Steg des Gründelbachs in den Wald zu gehen. Jetzt halten wir uns links und gehen auf dem Waldweg „Im kühlen Grund“ vorbei am Campinplatz & Gasthaus „Friedenau“ bis zur „Philipps Mühle“. Beides sind Gasthäuser. Von hier gehen wir weiter und kommen am ehemaligen städtischen Krankenhaus vorbei, in dem sich heute das inzwischen weltweit anerkannte Orthopädische Wirbelsäulen-Zentrum befindet. Wenige Meter später erreichen wir nach der Bahnunterführung wieder die Bundesstraße 9. In der Bahnunterführung überqueren Sie die Landesstraße und gehen dann noch ca. 20 m nach links bis zur Bushaltestelle, an der Sie sodann die B 9 (Vorsicht, stark befahrene Straße) überqueren und gehen weiter entlang der B 9 zurück zum Ortsteil St. Goar-Fellen.

Der Weg ist durchgängig mit Holzschildern mit Mühlensymbol markiert.

Alternativ kann die Wanderung auch vom Gründelbachtal (in Gehrichtung St. Goar-Fellen) aus bewandert werden.

Kurzbeschreibung:

Start und Ziel: „Spritzenhaus“, An der Heimbach 10, 56329 St. Goar-Fellen

Wegelänge: 11 km

Dauer: ca. 3,15 Stunden

Profil: Aufstieg: 369 m – Abstieg: 369 m

Charakter:
Nach der Steilstrecke zu Beginn im Heimbachtal eine einfache Wanderung. Die Informationstafeln entlang des Weges geben einen Einblick in die alten Mühlenstandorte und das alte Handwerk, welches damit verbunden war.

Sonstiges:
Besichtigung der Mühle Philipps nach Absprache möglich

Markierung:
weißes Holzschild mit Mühlensymbol

Streckenverlauf:
Ortsteil St. Goar-Fellen, Heimbachtal Mühle, Ortsteil St. Goar-Werlau, Schäferbank, Gründelbachtal Schmelz, Mühle Napp, Mühlenschenke, Mühle Philipps, Krankenhaus, Ortsteil St. Goar-Fellen

Gastronomie:
in St. Goar-Kernstadt, -Gründelbach und -Werlau

Neben den Wegbeschreibungen finden Sie hier auch GPS-Daten der Rundwanderwege und die Möglichkeit die Routenbeschreibung mit Karte auszudrucken.

Routenplaner