Erzweg

Wir überqueren die Ortsstraße „Alte Heerstraße“ und gehen geradeaus durch die Straße „An der Heimbach“ in das Heimbachtal. Der schmale Fuß­weg führt uns von Fellen im Tal auf die Werlauer Höhe, den „Hartenberg“, indem wir an der zweiten Kreuzung links abbiegen. Von der Sendestation der Telekom gehen wir links immer der Hangkante entlang zum „Pilz“ und weiter links um den Hof „Auf der Schanz“ bis zu den Weinbergen.

Dem asphaltierten Weinbergsweg folgen wir bis kurz vor die Landesstraße, die von St. Goar kommt, und gehen unterhalb der Straße über einen Wie­senweg bis zum Parkplatz des Rheingoldbades.

Dem befestigten Wirtschaftsweg folgen wir bis zum Wald, wo wir den Erz­weg vorbei an der Werlauer Grube bis zum Wanderparkplatz „Rehstall“ gehen. Wir überqueren die Landstraße und gehen den nächsten Weg nach links bis zum Boxberger Hof.

An der großen Thementafel nehmen wir den linken Weg und kommen zum Wanderparkplatz an der Halde. Hier biegen wir nach rechts und passieren eine Grillhütte. Unser Weg führt uns bergab in den Brandswald.

Die befestigte Straße führt uns am ehemaligen Forsthaus Brandswald und am Brandsweier vorbei. Danach biegen wir links ab und gehen vorbei an einer Wohnsiedlung über einen Waldweg bis zum Aussichtspunkt „Prinzen­stein“. Von hier genießen wir erneut einen prächtigen Ausblick. Jetzt führt uns der Weg nach rechts und führt zum Stadtteil Fellen, in dem wir über die „Alte Heerstraße“ unseren Start- und Zielpunkt am „Spritzenhaus“ erreichen.

Der Weg ist durchgängig mit Holschildern mit Grubensymbol markiert.

Kurzübersicht

Start und Ziel: „Spritzenhaus“, An der Heimbach 10, 56329 St. Goar-Fellen

Wegelänge: 12,3 km

Dauer: ca. 3,15 Stunden

Gastronomie: in St. Goar-Kernstadt, -Gründelbach und -Werlau

Markierung:
Der Weg ist durchgängig mit Holzschildern mit Grubensymbol markiert.

Neben den Wegbeschreibungen finden Sie hier auch GPS-Daten der Rundwanderwege und die Möglichkeit die Routenbeschreibung mit Karte auszudrucken.

Routenplaner