Die Stadt St. Goar

Auf den Spuren der Geschichte (in) einer geschichtsträchtigen Stadt am Mittelrhein

Die Stadt St. Goar – benannt nach dem gleichnamigen Mönch, der hier vor anderthalb Jahrtausenden wirkte – zieht seit Jahrhunderten Reisende in ihren Bann. Bereits im 18. Jahrhundert berichtete der Rheinreisende Aurelio de Giorgi Bertòla: „Die Schönheiten von Sanct Goar haben von Natur etwas Feyerliches und Pathetisches ...".

Nicht nur die Stadt, auch die einzigartige Landschaft, an einer der attraktivsten Stellen des Rheins im Zentrum der UNESCO-Welterbestätte „Oberes Mittelrheintal“ gelegen, begründen den besonderen Reiz von St. Goar. Noch immer gilt, was der rheinische Heimatschriftsteller W. O. von Horn 1881 schrieb: „Auf einem schmalen Uferstreifen drängen sich die Häuser von St. Goar aneinander, überragt von ... mächtigen Mauern, die einst zu den Festungswerken der Rheinfels gehörten ... und die an und für sich schöne Landschaft schmücken.“

In der Stadt St. Goar und ihrer Umgebung kann man den unverwechselbaren Charakter des Oberen Mittelrheintals erleben, der diese einzigartige Kulturlandschaft zum „Erbe der Menschheit“ erhebt.