Unser Bild zeigt die Ehrengäste anlässlich des Spatenstiches für den Umbau und die Modernisierung der St. Goarer Jugendherberge

Unser Bild zeigt die Ehrengäste anlässlich des Spatenstiches für den Umbau und die Modernisierung der St. Goarer Jugendherberge

Der Spatenstich zum Umbau der St. Goarer Jugendherberge ist erfolgt

Es hat sehr lange gedauert und zahlreiche Hürden mussten überwunden werden, bis alle Genehmigungen und Zusagen zum Umbau der seit dem Jahr 2014 geschlossenen St. Goarer Jugendherberge in trockenen Tüchern waren. Umso größer war jetzt beim Spatenstich die Freude, zu dem Jacob Geditz, Chef der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland, auf die Terrasse des geschichtsträchtigen Hauses eingeladen hatte. Das Wort „endlich“ wurde mehrfach in den Grußworten benutzt.

Nach zweimaliger Schließung des Hauses in den vergangenen 15 Jahren war in der St. Goarer Bevölkerung die Hoffnung auf ein gutes Ende immer kleiner geworden. Der von Bürgermeister Thomas Bungert oft gebrauchte Satz: „Alles wird gut“ hat sich einmal mehr bewahrheitet. Von Europa; Bund und Land, vom Kreis und der Verbandsgemeinde, aus der Stadt und auch der unmittelbaren Nachbarschaft des Hauses waren Gäste gekommen, um sich über einen guten Tag für St. Goar zu freuen.

Stadtbürgermeister Horst Vogt wusste das in seiner Ansprache zu würdigen, denn mit dem auf 4,4 Mio. Euro veranschlagten Kosten künftigen touristischen Leuchtturm im Mittelrheintal werden viele zusätzliche Gäste die Rheinfelsstadt besuchen. Sein Dank galt Bund, Land, Kreis, Verbandsgemeinde und dem Zweckverband Oberes Mittelrheintal, die in unterschiedlicher Weise mit dafür gesorgt haben, dass diese wichtige Maßnahme nun begonnen ist.