3. Burg- und Hansenfest - ein voller Erfolg bei traumhaften Wetter!

Die festliche Eröffnung des von der Stadt St. Goar und dem Internationalen Hansenorden zu St. Goar gemeinsam organisierten Festes war der traditionelle Festvortrag am Mittwoch. Dr. Andreas Metzing referierte im vollen Hansensaal zum Thema: Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Karl Marx: Antworten auf die soziale Frage im 19. Jahrhundert. Am Donnerstag begrüßten die Burgführer der Stadt St. Goar die Teilnehmer zur abendlichen Führung durch Burg Rheinfels. Der Hansenorden begrüßte die Gäste zum Abschluß der Führung im Hansensaal, bei Brezeln und Wein ergaben sich interessante Gespräche zu Themen rund um St. Goar, Burg Rheinfels und den Hansenorden.

Der Freitag begann für den Hansenorden mit der Totenehrung auf dem Friedhof in St. Goar. Während sich der Senat (der erweiterte Vorstand) zur Sitzung einfand, trafen nach und nach die Gäste und die Hansenfamilie im Burghof ein. Dort spielte Jürgen Hehn mit den Wilddieben musikalisch auf und bereitet die Besucher auf die Fackelpolonäse vor, die nach Einbruch der Dunkelheit durch die Burg zum Großen Keller führte.  Am Festwochenende sorgte das Schlosshotel Rheinfels mit Speis und Trank im Burghof.

Ab Samstag dann stand die Burg den Besuchern mit zahlreichen Programmpunkten und Attraktionen offen. Mittelalterlicher Burgmarkt, Ritterlager, Da Vinci Rad, Gaukeley und Musik auf verschiedenen Bühnen in der Burg und im Burghof sorgten für Unterhaltung und Kurzweil. Die Burgführer luden zu unterschiedlichen Führungen durch die Festungsanlage, Geschichtenerzähler begeisterten Groß und Klein, Thelonius Dilldapp unterhielt sein Publikum mit Balladen und Liedern, der mittelalterliche Bauernhof mit angeschlossener Erlebnisschmiede fand ebenso regen Zuspruch wie das Ritterlager und die Knappenschule. Am Nachmittag begrüßte der Hansenorden ein neues Mitglied in seinen Reihen. Doch zuvor musste sich Lars-Eric Bonnekoh mit der Wassertaufe auf dem Goerzplatz dem traditionellen Aufnahmeritual der Hansen unterziehen. Im Anschluss fand sich der Hansenorden zum Konvent, der Jahreshauptversammlung, im Hansensaal ein. Das musikalische Abendprogramm gestalteten Sarah Renner und Helmut Kwiczorowski. Selbst alte Tanzmuffel ließen das Tanzbein schwingen und nur nach einer Zugabe durften beide Musiker die Bühne verlassen.

Während am Sonntagmorgen das bunte Marktreiben mit Programm auf Burg Rheinfels wieder seinen Verlauf nahm, versammelte sich die Hansenfamilie in der Stadt. Der Ökumenische Gottesdienst in der Evangelischen Stiftskirche wurde musikalisch begleitet vom Ensemble des Musikvereins St. Goar und der Chorgemeinschaft MGV St. Goar-Werlau und Waldesch. Der Musikverein St. Goar und das Blasorchester der Kolpingfamilie Oberwesel unterhielten im Anschluss auf dem Marktplatz die Gäste. Mit den Böllerschüssen startete der stattliche Festumzug. Angeführt von der Loreley Tasmin, gefolgt von der Weinhex Catharina aus Oberwesel weiteren Majestäten und Vertretern des Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal, gefolgt von den St.Goarer Schützen, dem Weinkonvent, Nachtwächter von St. Goar und den Hansen mit ihren Kommenden (Niederlassungen) Arizona (USA), Niederrhein (Düsseldorf), Waldstätte (Schweiz). Zum Abschluss sangen alle Zugteilnehmer auf dem Marktplatz zusammen das Hansenlied.

Fünf neue Hansenbrüder konnte der Internationale Hansenorden dann am Nachmittag in seine Reihen aufnehmen, Pascal und Manuel Neber, Florian Maurer, Torsten Quandt und der zukünftige Bürgermeister der Stadt St. Goar, Falko Hönisch wurden vor dem zahlreich versammelten Publikum nach und nach ans Halseisen gekettet, der Taufe mit Wasser bzw. Wein unterzogen und abschließend gekrönt.

Das bunte Markttreiben mit kurzweiliger Unterhaltung und zahlreichen Auftritten und Aktionen auf den Bühnen hoch über der Stadt St. Goar endete am Abend mit dem Ausklang unter musikalischer Begleitung des Duos „Die Wilddiebe“.

Zum Internationalen Frühschoppen mit Erbsensuppe im Burghof lud der Internationale Hansenorden am Ende der Festwoche für Montag ein. Im gut gefüllten Burghof traf sich die Hansenfamilie, aber auch zahlreiche weitere Gäste. Es wurde auf die vergangenen Tage zurückgeblickt, gefeiert und Ausschau gehalten.