2. Mittelalterliches Burg- und Hansenfest – Akteure & Besucher feiern trotz großer Hitze

Gemeinsam feierten der Internationale Hansenorden St. Goar und die Stadt St. Goar in diesem Jahr das 2. Mittelalterliche Burg- und Hansenfest auf Burg Rheinfels.

Ein Highlight der Festwoche in diesem Jahr waren die vier Themenführungen am Donnerstag, 2. August. Die Gäste begaben sich auf Zeitreise mit  der Magd Kunigunde, Graf Diether, dem Schützen Jürgen und dem Burgbarden Alwin. Mit Geschichten und Anekdoten wurde die Burg lebendig. Anschließend luden die Hansen die Teilnehmer zu einem Glas Wein und Brezel in den schön hergerichteten Hansensaal ein.

Am Freitagabend bot der traditionelle Hansenabend, welcher in diesem Jahr im Burghof der Burg Rheinfels gefeiert wurde, einen gelungenen Start ins Festwochenende mit mittelalterlichem Burgmarkt, Ritterlagern, Musik und Gaukeley, Festumzug und geselligem Beisammensein auf Burg Rheinfels.

Der Wettergott meinte es ein wenig zu gut. Bei deutlich über 30Grad kamen die Akteure und Besucher  selbst hoch auf den Zinnen der Burg Rheinfels – wo meist ein laues Lüftchen weht - ins Schwitzen. Dennoch wurde an zwei Tagen in der bunt geschmückten Burg Rheinfels ein abwechslungsreiches Programm und ein farbenfrohes Markttreiben geboten.

Auf der Burgbühne unterhielt das „Duo Zeitsprung“ gekonnt das interessierte Publikum mit Musik, Zauberei und mathematischen Rätseln. Ein Highlight ihres Bühnenprogramms am Sonntag war die Vorführung des „DaVinci Rades“.

Ergänzt wurde das musikalische Programm durch die Spielleute „Tandaradei“, die im Großen Keller und an der Burgbühne mit klangvollen mittelalterlichen Melodien das Publikum unterhielten. Etwas lautere Klänge trugen in diesem Jahr die Trommler von “Buschmanns Rache“  bei.

Bereichert wurde das Fest mit der Lagerstätte der Freien Lahnritter aus Katzenelnbogen, der Ritterschaft von Drachenstein aus Rüdesheim, Plebs Disertum den Bogenschützen und der Knappenschule aus Lorch. Der interessierte Besucher konnte dort das mittelalterliche Lagerleben hautnah erleben. Die jungen Besucher konnten in der Knappenschule in die hohe Kunst des Schwertkampfs reinschnuppern und selbst zum (Holz)Schwert greifen. Besonders beeindruckte die Flammenschwertshow im Gewölbekeller.

Die Marktleute in den Burgmauern der Burgruine Rheinfels boten Vielfältiges an: Schmuck, Handgesponnenes, Schellenstäbe, Schwerter & Schilder, Kräuter u.v.m. Außerdem wurde historisches Handwerk, wie der Lehmbau vorgeführt. Auch eine Wahrsagerin hatte ihr Zelt aufgeschlagen. Die Märchenerzählerin Escapacia von Drachenzeh lud in Ihre Märchenhöhle ein. Für zusätzliche Kurzweil sorgten das Knappen-Turnier mit Mike dem Kobold, der Eierknacker und das handbetriebene Karussell, Jo der Gaukler, Kinderschminken Armbrust- und Bogenschießen.

Für das leibliche Wohl war natürlich auch bestens gesorgt. Alles in allem ein gelungenes Fest. Wir freuen uns aufs nächste Jahr!